Modefigurinen zeichnen

Lesson 2: Lerntipps

Heute möchte ich dir meine goldenen Regeln vorstellen, die mir bei meinem Lernprozess beim Zeichnen von Modefigurinen helfen.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung

Regel Nr. 1: Lege deinen Perfektionismus ab

Schraube deine Ansprüche nicht zu hoch. Gehe mit der Einstellung rein: “ Ich mach das jetzt einfach, könnt ja gut werden.“, denn es ist immer noch besser einen kleinen Schritt zu gehen, als gar keinen.

Regel Nr. 2: Setze deine Erwartungen nicht zu hoch

Enttäuschungen sind oft das Resultat falscher Erwartungen. Das wiederum kann sich negativ auf deine Lernmotivation auswirken. Deswegen erwarte lieber wenigervon dir und überrasche dich selbst, anstatt dass du zu viel von dir erwartest und später deprimiert bist, wenn du dein selbst gesetztes Ziel nicht erreichst.

Regel Nr. 3: Lass dir Zeit

Habe Geduld mit dir selbst. Lass deine Entwicklung einfach geschehen. Mit der Zeit bekommst du immer mehr ein Blick für Proportionen & Details. Zudem sei dir bewusst: „Du kannst nicht alles auf einmal können!“

Regel Nr. 4: Nutze Motivationshilfen

Hierfür habe ich dir unter anderem ein Arbeitsheft erstellt. Es soll dir Struktur beim Lernen geben & dir viele Ideen für mögliche Übungen geben. Wenn du jede deiner Zeichnungen aufbewahrst, kann das auch eine große Motivationshilfe sein, denn so siehst du dein Fortschritte in einem Überblick.

Regel Nr. 5: Lass dich inspirieren

Suche dir Vorbilder im Internet, Zeichner/inen deren Stil du toll findest. Klicke hier und du gelangst direkt zu meiner Inspirationsquelle auf Pinterest. Kleider Zusatz-Tipp: Es ist oft auch einfacher eine Zeichnung abzuzeichnen, als ein Foto.

Zu guter Letzt eine Galerie mit Bildern von meinem Lernprozess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere