Modedesign Selbststudium

Hallo ihr Lieben,

hier entsteht gerade eine völlig neue Kategorie, doch bevor es los geht, möchte ich euch gerne eine kurze Geschichte erzählen, damit ihr versteht, wieso ich mich mit diesem Thema auseinander setze.

BERUF VS. HOBBY

Ich werde oft gefragt, warum ich nicht Modedesign studiert- oder mein Hobby zum Beruf gemacht habe und meine Antwort ist immer die Gleiche: „Ich möchte diesen Druck nicht, abliefern und auf Knopfdruck kreativ sein zu müssen.“. Ich habe bereits in der Vergangenheit einen kreativen Beruf ausgeübt und festgestellt, dass Kreativität besser in meiner Freizeit aufgehoben ist.

KREATIVITÄT ALS AUSGLEICH VS. KREATIVITÄT AUF KNOPFDRUCK

Kreativität bedeutet für mich Entspannung, einfach abtauchen und sich in dem, was man tut verlieren zu können. Das, was mir am wichtigsten an meinem Hobby ist, geht in einem 8h –Arbeitstag einfach zu schnell verloren. Da geht es nämlich nicht mehr darum, was ich will und was mir gut tut und Spaß macht, sondern darum, was andere bis zu einem bestimmten Zeitpunkt von mir erwarten und verlangen.

DER WUNSCH MODE ZU STUDIEREN

Dennoch ist es auch bei mir so. Mode fasziniert mich bis ins Unendliche und ich könnte mich privat den ganzen Tag mit dem Thema auseinander setzen. Ich beneide, auch wenn ich keine Fashiondesignerin beruflich sein möchte, die Frauen und Männer, die es studieren. Ich beneide sie um ihr Können und ihr Wissen. Aus diesem Grund habe ich beschlossen ein Selbststudium zu starten.

Mit folgenden Themen möchte ich mich vorerst beschäftigen:

 Design

Schnittkonstruktion

Warenkunde

Nähtechniken (Klickt hier)

Fashionfotografie

ZUSAMMENARBEIT VS. SELBSTVERWIRKLICHUNG

Wer Anfang des Jahres auf meinem YouTube Kanal vorbei geschaut – und die Veröffentlichung dieses neuen Blogs verfolgt hat, hat sicherlich mitbekommen, dass mir in den letzten zwei Jahren eines ganz besonders zu kurz gekommen ist: Das Lesen & Lernen! Ich vermisse es mich hinzusetzen und mich in Themen einzulesen, neue Dinge zu lernen und das war unter anderem eines meiner Vorsätze für das neue Jahr. Weniger Zusammenarbeiten, mehr Konzentration auf die Qualität meiner Arbeiten und auf das Erweitern meines Wissens.

STUDIUM VS. BERUF

Da ich mich aber in einem Arbeitsverhältnis befinde und nicht vor habe beruflich als Modedesignerin tätig zu werden, habe ich natürlich nicht beschlossen meine Arbeit aufzugeben, um aus Spaß Modedesign zu studieren. Ich habe mich einfach nach anderen Möglichkeiten umgesehen, die mir helfen können dieses Wissen zu erwerben. Ich sage immer gerne: Wer will, findet Wege – Wer nicht will, findet Gründe.

MODEDESIGNER VS. HOBBYDESIGNER

Dennoch haben sicher viele den gleichen Gedanken, wie ich auch: Was kann nur dabei herumkommen, wenn man sich das alles selbst beibringt? Natürlich habe ich nicht den Anspruch an mich selbst so perfekt ausgebildet zu sein, wie ein Modedesigner. Das wären Ansprüche, die man anhand von Büchern und Kursen wohl kaum erreichen kann. Denn eines ist definitiv ein Vorteil im Studium: Es sind rund um die Uhr Menschen da, die einen mit Tipps und Tricks zu Seite stehen. Sei es die Kommilitonin, die bereits die gleichen negativen Erfahrungen gemacht hat und zeigen bzw. erklären kann, wie sie die Fehler gelöst hat oder der Dozent, der jahrelange Erfahrung hat und auch gerne mal den ein oder anderen Ratschlag parat hat, der nicht im Lehrbuch steht. Aus diesem Grund sage ich mir: „Einfach mal anfangen, könnte ja gut werden.“

PRO UND CONTRA

Wie ihr seht entstehen so einige Pro & Contras bei so einer Überlegung.
Was ist also der Vorteil, wenn man sich zu einem Selbststudium (so richtig, richtig ohne Fernstudium o.ä.) entscheidet?

Vorteile:

1.Kein Zeitdruck
2.Flexibles Einteilen des Lernstoffes
3.Themen, die einen interessieren, können selbst gewählt werden
4.Themen, die einen weniger interessieren können ignoriert werden
5.Keine finanziellen Einbußen

Nachteile:

1.Keine Ansprechpartner
2.Keine Lehrkräfte
3.Selbstdisziplin

WAS EUCH HIER ERWARTET

Ich werde euch bei meinem Selbstversuch mitnehmen und meine Erfahrungen und Fortschritte mit euch teilen. Vielleicht bringt euch diese Blog-Kategorie Inspiration / Motivation euren Lernprozess voran zu treiben und vielleicht ist sogar das ein oder andere geeignete Lernmittel für euch dabei, was ihr selber gerne nutzen möchtet.

Zudem werde ich hier hin und wieder ein paar Extras hochladen. Was das genau sein wird, bleibt aber noch mein kleines Geheimnis bis zur ersten Veröffentlichung.